1. Kindgerechte Behandlung

Uns ist es wichtig, dass Ihr Kind den Besuch beim Zahnarzt in einem kindgerechten Umfeld als selbstverständliches und positives Ereignis erlebt. Aufgrund unserer Erfahrung in der Behandlung mit Kindern sind wir in der Lage, die psychologische Situation Ihres Kindes einzuschätzen, um während der Behandlung auf seine individuellen Bedürfnisse eingehen zu können. So erreichen wir, dass Ihr Kind sich bei uns wohlfühlt, gerne wieder kommt und sich auf den nächsten Besuch beim Zahnarzt freut. Dafür brauchen wir auch die Unterstützung von Ihnen als Eltern: Bitte verhalten Sie sich ruhig und überlassen uns die Führung Ihres Kindes.

2. Kinderzahnprophylaxe

Bei der regelmäßig durchgeführten Prophylaxe wird die Mundhygiene der Kinder überprüft. Ihnen wird beigebracht, wie sie auch zu Hause ihre Zähne noch besser pflegen können. Auch Ihnen als Eltern werden hilfreiche Tipps und Tricks zur Mundhygiene und Ernährung Ihrer Kinder gegeben. Bei Kindern vom sechsten bis zum 18. Lebensjahr wird die Kinderprophylaxe von der gesetzlichen Krankenkasse einmal im Kalenderhalbjahr übernommen.

3. Professionelle Kinderzahnreinigung

Damit die Zähne Ihres Kindes wieder richtig schön glänzen und gesund bleiben, bieten wir jedem Kind eine professionelle Kinderzahnreinigung an.

In dieser Stunde, gehen wir individuell auf die Mundhygiene unserer kleinen Patienten ein. Dem Kind werden die Zähne eingefärbt, um ihm zu zeigen, an welchen Stellen es besser putzen sollte. Anschließend folgt eine Mundhygieneinstruktion. Dabei wird dem Kind eine geeignete Putztechnik anhand eines Modells erklärt. Die dafür zuständige zahnmedizinische Fachangestellte geht auf die Fragen der Kinder ein und erklärt diese ausführlich. Anschließend werden dem Kind die Zähne poliert.

Danach wird das Kind nochmals aufgefordert die beigebrachte Putztechnik am Modell und an den eigenen Zähnen zu wiederholen. Somit wird der Lerneffekt erreicht. Für die Kinderzahnreinigung kommt ein Eigenanteil auf die Eltern zu. Ziel dieser Sitzung ist es, dem Kind die ausführliche, tägliche und notwendige Mundhygiene individuell beizubringen.

4. Milchzahnfüllungen

Milchbackenzähne, die Karies bekommen haben, müssen genau wie bleibende Zähne auch behandelt werden. Wenn die Karies noch nicht besonders weit voran geschritten ist, wird eine Milchzahnfüllung angefertigt.

Hierfür verwenden wir verschiedene Materialien: zahnfarbenen Kunststoff- oder zahnfarbene Zementfüllungen. Amalgam wird in unserer Praxis nicht verwendet.

5. Milchzahnkronen und Platzhalter

Wenn Milchzähne zu früh verloren gehen, kann dies zu Platzmangel im bleibenden Gebiss führen. Ein wichtiges Ziel der Kinderzahnheilkunde ist daher die Erhaltung von erkrankten Milchzähnen. Speziell vorgefertigte Kronen ermöglichen die Restaurierung von Milchzähnen, bei denen wegen zu weit fortgeschrittener Karies normale Füllungen nicht mehr eingesetzt werden können. Sie erhalten die Kau- und Plazthalterfunktion der Milchzähne, bis an ihrer Stelle die bleibenden Zähne durchbrechen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die wir gerne in einem ausführlichen Gespräch zusammen mit Ihnen besprechen.

6. Lachgasbehandlung

Können Sie sich vorstellen, dass Ihr Kind sich auf den nächsten Behandlungstermin beim Zahnarzt freut? Nein? Dann möchten wir Sie gerne vom Gegenteil überzeugen: Die Lachgassedierung ist ein bewährtes und von allen wichtigen Fachgesellschaften für Kinderzahnheilkunde ausdrücklich empfohlenes und gleichzeitig ein sehr sicheres Verfahren in der Kinderbehandlung. Dabei wird ein Lachgas-Sauerstoffgemisch über eine Nasenmaske eingeatmet und entfaltet seine Wirkung im zentralen Nervensystem (ZNS), ohne jedoch vom Körper verstoffwechselt zu werden. Ihr Kind bekommt am Ende der Behandlung 100% Sauerstoff zugeführt, dadurch wird das Lachgas innerhalb von wenigen Minuten vollständig über die Lunge abgeatmet und Ihr Kind verlässt die Praxis ohne Nachwirkungen.

Die wichtigsten Vorteile von Lachgas:

  • Beruhigung und Entspannung: Ihr Kind befindet sich in einem gelösten, manchmal auch in einem euphorischen Zustand
  • Lachgas hat einen nachweisbar Schmerz reduzierenden Effekt
  • Lachgas erhöht die Suggestionskraft unserer Worte: Ihr Kind kann unsere Umschreibungen, mit denen wir ihm die Behandlung erklären, leichter nachvollziehen
  • Lachgas wirkt zeitverkürzend: Ihrem Kind kommt die Behandlung kürzer vor, als sie in Wirklichkeit ist, so überfordern auch längere Maßnahmen nicht die Geduld des Patienten
  • Es hilft Kindern, die unter Würgereflex leiden, sich zu entspannen und zu lernen damit umzugehen

 

7. Behandlung in Narkose / Tiefschlaf

Bei manchen Kindern ist eine Behandlung in Narkose notwendig. Insbesondere bei kleinen Kindern mit stark zerstörten Zähnen erleichtert die Vollnarkose die Zahnsanierung.

In einem Gespräch informieren wir und der Narkosearzt Sie vorab über den genauen Ablauf. Eine halbe Stunde vor dem Eingriff bekommen die kleinen Patienten einen Beruhigungssaft, der die Angst nimmt und schläfrig macht. Danach leitet der Anästhesist die Narkose ein, die bereits nach wenigen Minuten wirkt. Ihr Kind wird während der gesamten Behandlungsdauer von dem Anästhesisten betreut. Nach dem Eingriff können Sie mit Ihrem Kind ca. 1-2 Stunden im Ruheraum bleiben, bis der Anästhesist Sie entlässt.

Übrigens: Sollte einmal eine Narkose erforderlich sein, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind vor dem Eingriff nichts isst und trinkt.