Gesunde Zähne – Gesunder Körper – Teil 2

Mundgesundheit und Diabetes

Beinahe jeder zehnte Deutsche leidet an Diabetes mellitus, der sogenannten Zuckerkrankheit. Im Gegensatz zu dem angeborenen Typ-I-Diabetes, hat der erworbene Typ-II-Diabetes mehrere Ursachen. Neben Stress, Rauchen und Bewegungsmangel ist vor allem die ungesunde Ernährung eine Hauptursache. Durch eine fettreiche Ernährung kommt es zu Ablagerungen in großen Gefäßen, die zu Minderversorgungen oder gar Verschlüssen führen, die im schlimmsten Fall einen Schlaganfall oder Herzinfarkt begünstigen. Aber auch kleine Gefäße, die zum Beispiel den Zahnhalteapparat ernähren, werden dadurch weniger versorgt. Dies kann zu einer Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) führen oder diese verstärken. Bei schweren Parodontitiden kann es zu Zahnlockerungen und zum Verlust von Zähnen führen.

Diabetiker leiden häufiger an Mundtrockenheit, da die Bildung des Speichels beeinträchtigt, die natürliche Reinigungswirkung des Speichels nicht mehr ausreichend sein kann und damit das Kariesrisiko der Zähne deutlich ansteigt. Des Weiteren ist die Wundheilung bei Diabetikern gestört und die Regeneration des Gewebes verzögert.

Von einem gut eingestellten Diabetes spricht man, wenn der Langzeit-Blutzuckerwert HbA1c-Wert unter 6,5 % liegt. Bei diesem Wert sinkt das Risiko einer Erkrankung in der Mundhöhle deutlich.

Um Diabetes und damit oftmals einhergehend Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, hilft eine ausgewogene und vielseitige Ernährung. Diese sollte reich an Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen sowie ausreichend Obst und Gemüse als wichtigen Nahrungsbestandteilen sein.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an unser Zahnärzteteam wenden.

Ihr Praxisteam CurvaDent