Fluoridierung

Warum ist Fluoridierung bei Kindern so wichtig?

Fluoride können bei regelmäßiger Anwendung Karies vorbeugen! Sie erhöhen die Kariesresistenz des Zahnschmelzes. Die Fluoridaufnahme durch die Nahrung und unsere Natur reicht nicht völlig aus. Egal auf welche Weise die Kinder Fluoride zu sich nehmen – es ist wichtig, die Grenzwerte, die sich nach dem Alter und dem Gewicht richten, nicht zu überschreiten.
Zu viel Fluorid kann dauerhaft die Entwicklung der noch nicht in der Mundhöhle stehenden Zähne beeinträchtigen. Diese ist aber durch die mehrfach tägliche Anwendung von fluoridierter Kinderzahnpasta – auch beim Verschlucken – nicht zu erreichen.

Wie kommt das Fluorid in die Zähne:

Ab dem ersten Milchzahn sollten die Zähne ihres Kindes einmal täglich mit einer erbsengroßen Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta geputzt werden. Die Zahnpasta sollte maximal 500 ppm Fluorid enthalten (siehe Aufschrift auf der Tube). Ab dem zweiten Lebensjahr sollten die Zähne zweimal täglich geputzt werden. Mit einer Zahnpasta in der 500 ppm Fluorid enthalten ist (siehe Aufschrift auf der Tube). Überwachen Sie das Zähne putzen bei Kleinkindern und putzen Sie die Zähne Ihres Kindes bis in das Schulalter hinein nach. Nachdem die ersten bleibenden Zähne durchgebrochen sind, sollte zwei bis dreimal täglich eine Zahnpasta mit 1500 ppm Fluorid verwendet werden.