Der erste Zahnarztbesuch

Es ist uns ein Anliegen, mit der Hilfe deiner Eltern und dem fachlichen Personal, den Zahnarztbesuch und die zahnärztliche Behandlung für dich angenehm zu gestalten, damit es zu einer positiven Erfahrung für dich wird.

Tipps für deinen ersten Zahnarztbesuch:

• Deine Eltern können dich am besten schon als Säugling mit zu uns nehmen, damit du dich schon mal an unsere Umgebung gewöhnst

• Zu Hause reden Mama und Papa in Ruhe schon mal mit dir über deinen ersten bevorstehenden Besuch. (Tipp für die Eltern: Vermeiden
Sie jedoch bitte Wörter wie „weh tun“ oder „Spritze“ – diese Wörter benutzen wir auch nicht, sondern umschreiben sie)

• Gehe den Zahnarztbesuch bei uns locker und ohne Hektik an, damit du soweit wie möglich mit Ruhe zu uns in die Praxis kommen kannst

• Setzte dich mit deinen Eltern in Ruhe ins Wartezimmer und spiele dort noch ein bisschen in unserer Spielecke oder lass dir was von
deinen Eltern vorlesen, du musst auf keinen Fall aufgeregt sein =)

• Deine Eltern sollten den Besuch danach auswählen, wann du deine beste Tagesform hast – manche Kinder morgens, andere Kinder nachmittags

• Trau dich ruhig, wenn möglich alleine ins Behandlungszimmer mit uns mitzukommen – es sei denn, du möchtest unbedingt, das ein Elternteil anwesend ist

• Sollten deine Eltern während der Behandlung mit im Zimmer sein, würden wir uns wünschen, dass sie sich bitte möglichst nicht in das Gespräch mit dir
einmischen und uns überlassen wie wir dich an die Behandlung heranführen – DU bist an diesem Termin die wichtigste Person.

• An die Eltern: Dies gilt auch für den Fall, wenn Ihr Kind Angst zeigt oder den Mund nicht aufmachen möchte – gerade dann ist es schlecht, wenn zu
viele Personen auf das Kind einreden – der behandelnde Zahnarzt wird Ihnen zu verstehen geben, wenn er Ihre Mithilfe benötigt

Tipps an die Eltern:

• Drohen Sie ihrem Kind nicht mit Bestrafung, wenn es nicht mitarbeiten will – locken Sie es aber auch nicht bei jeder Behandlung mit einer
Belohnung – wenn Sie dies tun möchten, dann, wenn die Behandlung abgeschlossen ist – ebenso darf sich Ihr Kind nach jeder gelungenen
Behandlung eine Kleinigkeit aus der Schatzkiste aussuchen.

• Sollte die Behandlung nicht zu Ende geführt werden können, schimpfen Sie auch dann nicht mit Ihrem Kind, sondern reden Sie noch mal ruhig
über die positiven Dinge der Behandlung – dies macht Mut für die nächste Behandlung.

• Bitte vergleichen Sie Ihr Kind nicht mit seinen Geschwistern, wie zum Beispiel: „Dein Bruder macht das aber immer toll“.